Kooperationen

Kooperationen2018-06-12T12:12:03+00:00

Kooperation des MENTOR – Leselern-Paten Reutlingen e.V. mit der Eduard-Spranger-Schule

MENTOR widmet sich der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen in Reutlingen und Umgebung.

Hier gehts zu MENTOR! Einfach aufs Bild klicken.

Der Verein entstand aus einem städtischen Projekt an der Eduard-Spranger-Schule, das 2010 mit 3 Leselern-Paten begann. Inzwischen sind an der Sprangerschule fast 20 Paten aktiv, die etwa 40 Kinder für jeweils mindestens ein Jahr im Einzelkontakt beim Lesenlernen begleiten. Damit soll für die begleiteten Kinder eine von sozialer Herkunft unabhängige, stabile Grundlage für eine gute Schulausbildung geschaffen und darüberhinaus das Entdecken des Lesens als eine spannende und bereichernde Möglichkeit der Freizeitgestaltung gefördert werden.

Die Lesekompetenz und damit auch die Freude der Kinder am Lesen wird in wöchentlichen Kontakten übend und spielend gesteigert.

Interessierte können sich gerne bei Frau Knauf-Streibel melden.

gabriele.knauf-streibel@sprangerschule.net

Kooperation der Oberlinschule mit der Eduard-Spranger-Schule

Eduard-Spranger-Schule-ReutlingenDurch die Kooperation der Oberlinschule mit der Eduard-Spranger-Schule können Schüler und Schülerinnen mit sozial- emotionalem Förderbedarf inklusiv beschult werden.

Die Schüler und Schülerinnen bekommen eine sonderpädagogische Unterstützung, die individuell abgestimmt wird und in unterschiedlicher Form stattfindet. Sie betrifft einerseits den Schüler selbst, z. B. im Gruppen- und Einzelunterricht. Andererseits umfasst die Förderung auch die Verknüpfung aller Personen im Umfeld des Schülers/der Schülerin sowie die Beratung der Lehrer/Lehrerin.

Kooperationsklasse an der Eduard-Spranger-Schule

Seit dem Schuljahr 2006/07 besteht eine neue und noch engere Kooperation zwischen der Eduard-Spranger-Schule und dem Internationalen Bund (IB), Bildungszentrum Reutlingen, freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V.:

Das 2-jährige kooperative BVJ! Die Jugendlichen, die noch nicht so lange in Deutschland sind, werden in zwei Jahren ganz gezielt auf den Hauptschulabschluss vorbereitet und haben zwei Jahre lang auch richtigen Praxisunterricht.

Bei dieser Kooperationsklasse handelt es sich um ein Modell, das benachteiligten Jugendlichen, in diesem Fall jungen Migranten der Späteinsteiger VK der Eduard-Spranger-Schule, die Chance gibt, unter intensiver Betreuung Ausbildungsfähigkeit und Berufsreife zu erlangen.

Im ersten Schuljahr erhalten die Jugendlichen neben einer Basisförderung in Fächern wie Deutsch, Mathematik und Englisch (Grundkurs) einmal in der Woche praktischen Unterricht in den Bereichen Hauswirtschaft, Gartenbau und Holz. Weitere Fächer sind Sport, Gemeinschaftskunde und Ethik. Im zweiten Schuljahr werden sie auf die schriftliche, mündliche und fachpraktische Prüfung vorbereitet, absolvieren zwei Berufspraktika und erwerben durch unterschiedliche Schulungen eine gute Kommunikationsfähigkeit.

Es besteht auch die Möglichkeit, sich die Herkunftssprache zertifizieren zu lassen. Durch die inhaltliche, organisatorische und pädagogische Abstimmung zwischen den beiden Schularten (Hauptschule und Berufsvorbereitungsjahr) soll für die Jugendlichen die Chance auf eine berufliche Eingliederung durch Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit erhöht werden.

Die Outdoor-Unternehmungen werden in enger Zusammenarbeit mit dem Trainerteam des Albläufer-Seminarhauses (Haid) auf die Gruppe abgestimmt.

Der Ausländerrat der Stadt Reutlingen unterstützt diese Arbeit finanziell und in vielen unterschiedlichen Projekten werden die Jugendlichen begleitet durch den Jugendmigrationsdienst der Bruderhausdiakonie, die Kulturwerkstatt e.V. und Mediakids.

Ansprechpartnerin: Michaela Menichetti (Kontakt über Sekretariat)